Erziehungsberatung

Wann kann Erziehungsberatung hilfreich sein?

 

Die Erziehungsberatung soll Eltern bei Problemen in Erziehungsfragen oder bei Auffälligkeiten des Kindes helfen und beraten.

 

Unsicherheiten oder Überforderung der Eltern sind in unserer schnelllebigen Welt geradezu vorprogrammiert, lassen sich aber meist rasch klären und der Erziehungsauftrag kann wieder mit viel Sicherheit und Selbstvertrauen angenommen werden.

 

Themen können u.a. sein:

  • Unsicherheiten rund um das Baby (Schlafen, Essen, Schreien etc.)
  • Bindungthematiken
  • Geschwisterkonflikte
  • Neuorientierung bei Kindergarten- und Schuleintritt
  • Persönlichkeitsstrukturen der Kinder (introvertiert, aggressiv, untergeordnet, ängstlich etc.)
  • Mobbing in Kindergarten und Schule
  • Themen rund um die Pubertät
  • Trennung, Scheidung und Verlust in der Familie
  • u.v.m.

Durch eine Beratung gewinnt man in der Kindererziehung an Sicherheit und reflektiert sich selbst als Elternteil genauer. Denn die Kinder reagieren oftmals auf das eigene Verhalten und somit ist das Ganze ein Gesamtkonstrukt. Daher kann man das Kind nicht losgelöst von den Eltern sehen. Die Erziehungs-beratung hilft den Eltern, sich als Teil des Ganzen zu sehen.

 

Die Erziehungsberatung nimmt den Eltern ein Stück weit die Angst vor dem Versagen. Jeder macht Fehler und aus Fehlern lernt man. Wichtig ist nur, dass es nie so weit kommt, dass man aus Verzweiflung anfängt, das Kind zu schlagen oder ihm auf andere Art und Weise körperlich weh zu tun.

 

Meine Linde, mein Lebensbaum! Er bietet Schatten, ist wunderschön und stark!

"Nicht in den Zweigen,
in den Wurzeln steckt
des Baumes Kraft."

(Gertrud le Fort)